Author: Manuel Theodor Huber (page 2 of 2)

Die letzte Hürde die IPA

Jeder Informatiklernende ist kurz vor Ende seiner Lehre mit der IPA konfrontiert. Schon alleine ein geeignetes Thema zu finden ist oft fast ein Ding der Unmölichkeit. Geeignete Informationen im Internet findet man wenige und vor allem gute Beispiele findet man überhaupt nicht. Das möchte ich nun Ändern und so stelle ich meine IPA ins Netz. Warum auch nicht?

IPA Summary

Das folgende Summary ist das Original- Summary von PK19.org. Es beschreibt meine IPA- Arbeit im Groben.

CMDB für Laborumgebung

Diese IPA behandelt das Thema CMDB für Laborumgebungen. Ziel war es eine Configuration Management Database zu planen und zu realisieren, so dass sie in einem späteren Schritt firmenintern verwendet werden kann.

Meine Aufgaben im IPA Zeitraum waren die folgenden:

1. Analyse der Problemstellung
Der erste Schritt jedes Projektes ist, die Problemstellung zu erfassen und möliche Stolpersteine zu erkennen. Grösster Stolperstein im Projekt „CMDB für Laborumgebung“ war das fehlende CMDB- Modell, dieses bildet das Herzstück jeder CMDB. Es legt fest, welche Configuration Items (Computer, Software, Drucker, Dokumentationen usw.) erfasst werden und wie hoch der Detailierungsgrad ausfällt. Das erlernte Wissen betreffend ITIL musste eingesetzt werden um ein optimales CMDB- Modell erstellen zu können welches den Kundenbedürfnissen Rechnung trägt. Ich präsentierte am Ende dieser Phase dem Auftraggeber ein möliches CMDB- Modell, welches vom Auftraggeber abgesegnet wurde. Dieser Entscheid bildete die Grundlage für die weiteren Schritte.

2. Grobkonzept erstellen
Zweiter Schritt war das erstellen eines Grobkonzeptes. Beim Start dieser Projektphase gab es verschiedene, offene Punkte, welche verschiedenen Lösungsvarianten erlaubten. In einem morphologischen Kasten hielt ich die offene Punkte und Lösungsvarianten fest. Um sicherzustellen, dass wichtige Entscheidungen nicht willkürlich getroffen werden, wurden die verschiedenen Lösungsvarianten mittels einer Nutzwertanalyse miteinander verglichen. Die Entscheidung, welche Variante umgesetzt wird, lag aber schlussendlich beim Auftraggeber. Meine Rolle als Projektleiter bestand darin, eine gute Grundlage für die Entscheidungsfindung zu schaffen.

3. Feinkonzept erstellen
Nach dem die Lösungsvarianten feststanden, konnte mit der eigentlichen Planung der Lösung begonnen werden. Da eine CMDB eine Datenbank voraussetzt, war ein wichtiger Punkt im Feinkonzept das ERD (Entity- Relationship- Diagramme) und logische Datenbankmodell. Weitere wichtige Punkte waren die Navigationsstruktur und die Aktivitätsdiagramme.

Eine gute Planung, ist der Schlüssel zum Erfolg in einem solchen Projekt. Da jede Korrektur, weitere Korrekturen nach sich zieht, welche viel Zeit kosten.

4. Realisierung
Die Realisierung war der vierte Schritt. Die Datenbank wurde nach den Vorgaben im Feinkonzept realisiert, wie auch die weiteren Punkte. Man entschied sich dafür, ein Webinterface zu entwickeln, das mit PHP programmiert wird. Somit können auch Personen die CMDB verwenden, welche keine Informatikerausbildung absolviert haben und sich nicht mit der Datenbanksprache SQL auskennen.

5. Test
Das Testen ist ein wichtiger Punkt der Qualitätssicherung. Es wurde ein ausführlicher und detaillierter Testplan erstellt, welcher die Applikation auf Herz und Nieren testet. Auftretende Fehler wurden festgehalten und in einem Massnahmenplan wurde festgelegt, wie man auf diese Fehler reagiert.

Zwei anstrengende Wochen gingen schnell vorüber, am Ende konnte dem Experten ein umfangreicher und detaillierter IPA Bericht überreicht werden.

Erzielte Note

Meine Arbeit erzielte eine 5.7, die zweitbeste IPA- Note im Kanton Zürich. Es gibt sicher noch tausend andere Möglichkeiten wie man seine IPA aufbaut, eine Möglichkeit ist die Meinige.

Den vollständigen IPA-Bericht findest du unter diesem Link

Den vollständigen IPA-Bericht findest du unter diesem Link

 

Eigene ShortURLs erstellen

Ich frage mich: Warum setzen Blogger und Newsseiten überhaupt Dienste wie tinyurl ein? Die Vorteile welche eine ShortURL bieten sind klar. Aber warum dafür tinyurl einsetzen und somit auf einen Drittanbieter angewiesen sein?

Für WordPress Anwender gibt es einen einfachen Weg zur eigenen ShortURL. Das Plugin “ShortURL Plugin” erstellt ShortURLs basierend auf der eigenen Domain. Die ShortURL sieht dann zum Beispiel so aus:

http://hubermanuel.ch/u.php?5

Bei einem kurzen Domainnamen ist das Plugin eine gute Alternative zu tinyurl. Das Plugin erstellt auch eine kleine Statistik, so dass man sieht wie oft ein Link angeklickt wird. Dies ist vor allem interessant, wenn Sie Ihre Links bei Twitter publizieren.

Auch wenn Sie WordPress nicht einsetzen, können Sie Ihre eigenen ShortURLs erstellen. Das TightURL Project hilft Ihnen dabei. Oder warum nicht gleich selber programmieren?

TweetThis und Tinyurl

Viele Blogger verwenden das Plugin TweetThis um ihren Besuchern das Twittern eines Beitrages zu erleichtern. Eben so viele Blogger verwenden tinyurl um den Link zum Beitrag für eben dieses Continue reading

Version feststellen

Welche Version oder welcher Release von Solaris ist installiert?

Dies können Sie ganz einfach herausfinden. Diese Information befindet sich in der Datei /etc/release. Geben Sie folgenden Befehl Continue reading

SSH- Hostkey erneuern

Was hat folgende Fehlermeldung zu bedeuten?

WARNING: REMOTE HOST IDENTIFICATION HAS CHANGED!

Es gibt zwei mögliche Szenarien:

  1. Ein anderer Computer gibt sich als Ihr Zielcomputer aus.
  2. Ihr Zielcomputer hat einen neuen Hostkey erhalten, zum Beispiel durch eine Neuinstallation.

Wenn bei Ihnen der zweite Fall zutrifft, müssen Sie den neuen Hostkey in Ihre „know-hosts“ Datei „eintragen“ um wieder eine Verbindung herstellen zu können. Dies können Sie folgendermassen bewerkstelligen:

  1. Gehen Sie in den Ordner .ssh.
  2. Öffnen Sie die Datei know_hosts.
  3. Löschen Sie den ganzen Inhalt der Datei, respektive nur die Linien welche mit dem Zielhost zusammenhängen, diese erkennen Sie an der IP- Adresse und am Hostname. Speichen Sie Ihre Änderungen und schliessen Sie die Datei.
  4. Versuchen Sie den Verbindungsaufbau erneut.
  5. Beantworten Sie die Ihnen gestellte Frage mit „yes“. Da momentan kein Hostkey eingetragen ist, wird einfach der neue Hostkey verwendet und in die „know-hosts“ Datei eingetragen.

Serie Solaris 10: In meiner Lehrzeit beschäftige ich mich intensiv mit Solaris 10. Während dieser Zeit erstellte ich Anleitungen, manchmal auch nur Hilfestellungen welche mir das spätere Arbeiten erleichterten. Diese Dokumente aus dem Zeitraum 2005 – 2008 werde auf dieser Seite nun nach und nach publiziert. Ich hoffe dem einen oder anderen werden sie weiterhelfen.

DNS- Dienst einrichten

In diesem Dokument wird kurz und bündig erklärt wie ein DNS- Server eingerichtet werden kann. Auf das erläutern von Grundlagen von einen DNS wird bewusst verzichtet.

[ipaper id=48167214]

Serie Solaris 10: In meiner Lehrzeit beschäftige ich mich intensiv mit Solaris 10. Während dieser Zeit erstellte ich Anleitungen, manchmal auch nur Hilfestellungen welche mir das spätere Arbeiten erleichterten. Diese Dokumente aus dem Zeitraum 2005 – 2008 werde auf dieser Seite nun nach und nach publiziert. Ich hoffe dem einen oder anderen werden sie weiterhelfen.

NTP- Dienst konfigurieren

In diesem Dokument wird erklärt wie Sie den NTP- Dienst (Server und Client) in Ihrem Netzwerk einrichten können. Im Gegensatz zum offiziellen Dokument von Sun wird hier noch auf die Testmöglichkeiten eingegangen und mögliche Fehlerquellen aufgezeigt.

[ipaper id=48167825]

Serie Solaris 10: In meiner Lehrzeit beschäftige ich mich intensiv mit Solaris 10. Während dieser Zeit erstellte ich Anleitungen, manchmal auch nur Hilfestellungen welche mir das spätere Arbeiten erleichterten. Diese Dokumente aus dem Zeitraum 2005 – 2008 werde auf dieser Seite nun nach und nach publiziert. Ich hoffe dem einen oder anderen werden sie weiterhelfen.

Netzwerkzugang einrichten

In diesem Dokument wird erklärt wie man einen Netzwerkzugang mit Solaris 10 dauerhaft einrichten kann. Auf ausführliche Erklärungen wird verzichtet, es geht darum, die wesentlichen Dateien zu nennen und dessen Inhalt zu definieren. So dass auch in Zukunft eine schnelle Konfiguration der Netzwerkverbindung möglich ist.

[ipaper id=48168961]

Serie Solaris 10: In meiner Lehrzeit beschäftige ich mich intensiv mit Solaris 10. Während dieser Zeit erstellte ich Anleitungen, manchmal auch nur Hilfestellungen welche mir das spätere Arbeiten erleichterten. Diese Dokumente aus dem Zeitraum 2005 – 2008 werde auf dieser Seite nun nach und nach publiziert. Ich hoffe dem einen oder anderen werden sie weiterhelfen.

Jumpstart einrichten

In diesem Dokument wird erklärt wie ein Jumpstartserver eingerichtet wird. Dieses Dokument erhebt nicht den Anspruch eine Anleitung oder dergleichen zu sein, für dies ist es zu wenig detailliert. Es ist viel eher als eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Schritte zu sehen um einen Jumpstartserver in Betrieb nehmen zu können.

[ipaper id=48168948]

Solaris 10 Serie: In meiner Lehrzeit beschäftige ich mich intensiv mit Solaris 10. Während dieser Zeit erstellte ich Anleitungen, manchmal auch nur Hilfestellungen welche mir das spätere Arbeiten erleichterten. Diese Dokumente aus dem Zeitraum 2005 – 2008 werde auf dieser Seite nun nach und nach publiziert. Ich hoffe dem einen oder anderen werden sie weiterhelfen.

Newer posts